Ottensee


Touristische Informationen:

Ort: 74673 Mulfingen.
Follow the road from Mulfingen to Ochsental, from the crossing 500 m before Ochsental its a 1 km walk on a single lane road through fields.
(49.354867, 9.818770)
Öffnungszeiten: Frei zugänglich.
[2022]
Eintrittspreise: frei.
[2022]
Typ:  
Licht: n/a
Dimension: L=200 m, W=50 m.
Führungen: nein
Fotografieren: erlaubt
Zugänglichkeit: ja
Literatur:  
Adresse:
Nach unserem Wissen sind die Angaben für das in eckigen Klammern angegebene Jahr korrekt.
Allerdings können sich Öffnungszeiten und Preise schnell ändern, ohne daß wir benachrichtigt werden.
Bitte prüfen Sie bei Bedarf die aktuellen Werte beim Betreiber, zum Beispiel auf der offiziellen Website in der Linkliste.

Geschichte

09-NOV-1984 als Flächenhaftes Naturdenkmal (FND) unter Schutz gestellt.
2013 Schilder mit Erläuterungen angebracht.

Bemerkungen

Der Ottensee ist ein Naturdenkmal, ein Biotop und ein Geotop, das vor etwa 10 Jahren mit Pfaden und erklärenden Schildern erschlossen wurde. Eine 200 m lange und 50 m breite Senke in den Feldern füllt sich nach starken Regenfällen innerhalb weniger Stunden mit Wasser. Das Wasser fließt nicht aus der Umgebung in den See, sondern es kommt aus Quellen im Boden. Nach ein paar Tagen ist das Wasser normalerweise wieder weg. Die meiste Zeit des Jahres gibt es nur eine flache Senke. Durch die regelmäßigen Überschwemmungen ist der Boden weich, feucht und sehr sauer, sodass im See nur spezielle Pflanzen wachsen, meist Pflanzen, die in Feuchtgebieten wachsen. Karstseen sind sehr selten, in Baden Württemberg gibt es nur zwei, den Ottensee und den Eichener See im Südschwarzwald.

Die Senke ist eine Doline, wie sie in Karstgebieten häufig vorkommt. In diesem Fall ist die Situation jedoch etwas komplizierter. Das Plateau wird von einer dicken Kalksteinschicht aus der oberen Trias gebildet, und da es sich um einen fossilienführenden Kalkstein handelt, wird er in Deutschland Muschelkalk genannt. Der obere und untere Teil dieser Obertrias ist Kalkstein, aber die mittlere Schicht besteht aus Gips mit vielen Tonanteilen. Gips ist leicht wasserlöslich, und an der Stelle der Doline wurde dieser Gips durch Wasser aufgelöst, das entlang von Verwerfung in diese Tiefe vordrang. Dieser Vorgang wird als Subrosion bezeichnet. Jetzt ist nur noch der Ton vorhanden, und die Schicht ist nur noch halb so dick wie vorher, sodass sich der darüber liegende Kalkstein absenkte und an der Oberfläche die Doline bildete. Durch diese Bewegung entstanden Risse zwischen den Kalksteinblöcken, die mit Ton gefüllt wurden.

Der nächste Punkt ist das Wasser in der Doline. Die unterirdischen Schichten sind nicht vollständig horizontal, und die Entwässerung folgt der Schichtung bergab. Auf der höher gelegenen Seite dringt das Regenwasser der Felder in die Risse im darunter liegenden Kalkstein ein und fließt bergab. Trotz des seitlichen Abflusses ist manchmal zu viel Wasser vorhanden, sodass der Grundwasserspiegel ansteigt. Auf der bergauf gelegenen Seite der Doline fließt es aus einer intermittierenden Quelle und füllt die Senke. Auf der anderen Seite wird es durch einen Ponor oder ein Schluckloch abgeleitet, aber das dauert viel länger. Er füllt sich also schnell und leert sich langsam.

Der Karstsee ist das ganze Jahr über interessant. Wenn Sie jedoch einen See sehen wollen, müssen Sie ihn zur Schneeschmelze im Frühjahr besuchen, oder nach starken Regenfällen. Die meiste Zeit des Jahres ist der See nur eine grasbewachsene Depression.