Zwiefaltendorfer Tropfsteinhöhle


Touristische Informationen:

Ort: Von Ulm 44 km bis nach Obermarchtal, rechts ab nach Zwiefaltendorf. Unter dem Gasthaus und Brauerei Zum Rössle in Zwiefaltendorf. 26,5 km NE Sigmaringen. (74,Kd59)
Öffnungszeiten: Während der Öffnungszeiten der Gaststätte.
Ganzjährig Di-Sa 11-21.
Führungen zu jeder vollen Stunde.
[2021]
Eintrittspreise: kostenlos
Typ: SpeleologyTuffhöhle, SpeleologyPrimärhöhle. SubterraneaEiskeller
Licht: LightBeleuchtung mit Glühlampen
Dimension: L=26,5 m, B=3 m, H=4 m.
Führungen: L=20 m, D=15 min.
Fotografieren: erlaubt
Zugänglichkeit: nein
Literatur:
Adresse: Familie Blank, Gasthaus Zum Rößle, Von-Speth-Straße 19, 88499 Riedlingen-Zwiefaltendorf, Tel: 07373-643, Fax: 07373/2533. E-mail:
Nach unserem Wissen sind die Angaben für das in eckigen Klammern angegebene Jahr korrekt.
Allerdings können sich Öffnungszeiten und Preise schnell ändern, ohne daß wir benachrichtigt werden.
Bitte prüfen Sie bei Bedarf die aktuellen Werte beim Betreiber, zum Beispiel auf der offiziellen Website in der Linkliste.

Geschichte

19-JAN-1892 entdeckt.
15-MAR-1892 als Schauhöhle eröffnet.
1988 bei Donauhochwasser Wasserstand im hinteren Teil der Höhle bei 2,20 m.

Bemerkungen

Die Zwiefaltendorfer Tropfsteinhöhle wurde beim Ausbau der Brauereikeller 1892 entdeckt. Der Besitzer wollte unter den drei existierenden Stockwerken noch ein viertes Kellerstockwerk bauen. Doch als die Arbeiter anfingen zu graben stießen sie bald auf Hohlräume. Es wurde eine Treppe in den weichen Tuff gehauen, der Boden eingeebnet und schon nach zwei Monaten konnte die Höhle feierlich eröffnet werden. Daß diese Höhle mit einem Fest eröffnet wurde, ist naheliegend wenn der Besitzer Wirt ist.

Der Zugang erfolgt auch heute noch durch die Keller der Brauerei, die nach wie vor genutzt werden. So ist jede Höhlenführung auch gleichzeitig ein bisschen Brauereiführung. Und der Führer, meist der Sohn der Wirts, antwortet auch gerne auf Fragen zum Bierbrauen und Schnaps brennen. Die Erzeugnisse des Hauses kann man nach der Führung in der Wirtschaft genießen oder mit nach Hause nehmen.

Interessant ist, dass die Zwiefalter Aach direkt am Brauereigebäude vorbeifließt, ihr Wasser aber weder in die Brauereikeller noch in die Höhle eindringt. Die Höhle liegt 10 m tief unter der Erdoberfläche, nur knapp über dem Wasserspiegel der Donau. Obwohl die Höhle nicht mit der darüber fließenden Aach verbunden ist, ist sie mit der knapp 50 m entfernten Donau verbunden. Bei Hochwasser wird sie überflutet und kann nicht besichtigt werden.

Bei der Zwiefaltendorfer Tropfsteinhöhle handelt es sich um eine SpeleologyTuffhöhle, sie gehört damit zu den seltenen SpeleologyPrimärhöhlen. Damit erklärt sich auch der Name: mit Tropfsteinhöhle ist nicht gemeint, dass diese Höhle Tropfsteine besitzt, vielmehr befindet sie sich in einem Block aus Tropfstein (Tuff).